Keyword Optionen

Die meisten  dürften schon einmal was von Keywords gehört haben. Das sind Wörter oder Wortgruppen, die du in die Google Suche eingibst, um nach etwas zu suchen. Auf der anderen Seite stehen Unternehmen, die genau diese Suchbegriffe einbuchen, um die passenden Anzeigen zu schalten, wenn die Nutzer danach googlen.

Heute wollen wir uns gemeinsam einmal genauer mit den Keyword Optionen beschäftigen. Diese legen fest, wie genau unsere eingebuchten Keyword mit den gesuchten Begriffen des Nutzers übereinstimmen müssen, damit unsere Anzeige ausgespielt wird. Es gibt die vier bekannten Optionen: „weitgehend passend“, „modifiziert weitgehend“, „passende Wortgruppe“ und „genau passend.“ Vorsicht, Spoiler: Google hat uns eine der Optionen ab Mitte 2021 rausgekürzt. Aber welche und warum eigentlich?

Die Keyword Optionen anhand praktischer Beispiele:

1. Weitgehend passend:

Als erstes schauen wir uns einmal die Keyword Option „weitgehend passend“ an. Das ist die großzügigste aller Keyword Optionen. Hier werden sogar Anzeigen geschalten, wenn der Suchbegriff nur mit den eingegebenen Keywords verwandt ist, also bei relevanten Varianten, bei Schreibfehlern, Synonymen, Abkürzungen, etc.. Wenn wir z.B. das Keyword „Schwarze Hose“ nehmen, werden auch Anzeigen auf Suchanfragen wie „Hose zu schwarzen Schuhen“ oder „Jogginghose“ geschalten. Somit kann man einen sehr großen Pool an Suchanfragen abdecken, hat aber gleichzeitig einen hohen Streuverlust. Aufgrund der hohen Ungenauigkeit, genießen wir diese Option mit höchster Vorsicht und ehrlich gesagt, kommt sie in unseren Google Ads Konten nicht oder nur Anfangs zum Suchbegriff-Sammeln zum Einsatz.

! Zum Eintragen der Keywords in Google Ads wird kein Symbol benötigt !

2. Passende Wortgruppe:

Die nächste Einstellungsmöglichkeit, welche wir dir näherbringen wollen, nennt sich „passende Wortgruppe.“ Hier werden dir zu deinem Suchbegriff die Ergebnisse angezeigt, die dem Keyword genau entspricht oder eine ähnliche Variante davon ist. Voran- und nachgestellte Begriffe werden toleriert, die Reihenfolge der Wörter ist ausschlaggebend. Diese Einstellung kann dir grundsätzlich mehr Flexibilität bringen als „genau passend“ (dazu kommen wir gleich) ist aber schon genauer und eingeschränkter als die Einstellung „weitgehend passend“. Wenn du z.B. ein Keyword mit „passende Wortgruppe“ auf das Keyword „Hose für Männer“ schaltest, könnte die Anzeige auch bei Suchanfragen wie „blaue Hose für Männer“, „günstig Hose für Männer kaufen“ oder „bequeme Hosen finden“ erscheinen.

! Zum Eintragen der Keywords in Google Ads wird das Keyword in Anführungsstriche gesetzt: „Keyword“ !

3. Genau Passend:

Die exakteste Keyword Option nennt sich „genau passend.“ Es werden dir auf Suchanfragen nur Ergebnisse gelistet, die entweder dieselbe Bedeutung oder dieselbe Absicht haben, immer mit geringem Spielraum für Varianten. Damit kannst du sehr genau und auch am besten steuern, wer deine Anzeige sehen soll und wer nicht. Wenn wir jetzt wieder das Hosen Beispiel nehmen und diesmal eine „Hose für Herren“ draus machen dann würde eure Anzeige bei z.B. folgenden Suchanfragen erscheinen: Herren Hosen, Hosen Herren, Herren Hose oder Hosen für einen Herren, nicht aber bei Blaue Hosen.

! Zum Eintragen der Keywords in Google Ads wird das Keyword in eckige Klammern gesetzt: [Keyword] !

4. Modifiziert weitgehend:

Als letztes wollen wir uns noch die Keyword Option modifiziert weitgehend anschauen. Bei dieser ist es so, dass bei dem modifiziert weitgehenden Keyword „schwarze Hose“, nur Anzeigen geschalten werden, wenn beide Wörter in der Suchanfrage stehen also zum Beispiel „schwarze Hose kaufen.“ Bei der Suchanfrage „Hose kaufen“ würde die Anzeige nicht geschalten werden. Dadurch kann relativ konkret festgelegt werden auf welche Suchanfragen die Anzeige geschaltet wird.

! Zum Eintragen der Keywords in Google Ads wird vor jedes Wort ein + geschrieben: +Keyword + Beispiel !

 

Damit ist jetzt Schluss – Modifiziert Weitgehend wird gestrichen!

Bildliche Darstellung der unterschiedlichen Optionen von genau passend bis weitgehend passend

Wie zu Beginn schon angekündigt, mussten wir uns jetzt von einer Option verabschieden. Ganz so dramatisch und folgenschwer wird der Abschied jedoch nicht werden.

Google hat sich dazu entschlossen, den Modifizierer aus den Optionen zu kicken. Stattdessen, wird seine Funktion kombiniert mit der von „Passende Wortgruppe“. Der Google Bot ist mittlerweile so intelligent, dass er schlichtweg die Suchintentionen so gut erkennen kann, dass er auch ohne die vierte Keyword Option das beste und relevanteste Ergebnisse für den Nutzer ausspielen kann.

Besteht Handlungsbedarf? Ne, du kannst dich zurücklehnen. Ab Mitte 2021 wurden automatisch alle von dir gebuchten modifiziert weitgehenden Keywords automatisch zur Option „passende Wortgruppe“. An der Art der Auslieferung sollte sich dadurch nichts ändern. Eigentlich bedeutet das nur ein bisschen weniger Arbeit für uns, wenn vielleicht auch der kleine Kontrollverlust einen faden Nachgeschmack hinterlässt.