Bitte einmal den Cache leeren!

Ein Dauerbrenner im Agenturalltag ist der geliebter Cache. Ist er dir auch schonmal untergekommen?

Hast du Änderungen an deiner Webseite gemacht und aus irgendeinem Grund wurden diese Änderungen nicht übernommen? Dabei hast du doch doppelt und dreifach überprüft, dass du gespeichert hast. Wir wittern nach so einer Beschreibung schon eine simple Lösung und werden nur selten enttäuscht, denn das liegt meistens am Cache.

Was hat es auf sich mit dem Cache?

Wir haben den Cache bisher wie ein Hindernis klingen lassen, tatsächlich ist es aber für unseren Job ein wichtiges Hilfsmittel für Webseiten und Onlineshops und wir setzen ihn ganz gezielt und absichtlich ein. „Cache“ ist nämlich die englische Begrifflichkeit für Zwischenspeicher. Das bedeutet, es werden Daten abgespeichert, die groß oder aufwendig zu laden sind, wie z.B. Bilder oder Download-Dateien. Sobald die Webseite ein weiteres Mal aufgerufen wird, wird auf den Zwischenspeicher zurückgegriffen und reduziert so das zu ladende Datenvolumen, ergo: Die Seite lädt schneller. Ganz cool oder?

Der Cache ist überall

Nicht nur für Webseiten und Onlineshops ist der Cache ein gängiges Hilfsmittel. Grundsätzlich wird unterschieden zwischen dem

  • Hardware Cache: Diese Zwischenspeicher sind auf jedem Computer und auf jedem mobilen Endgerät ein Teil der Hardware und helfen unter anderem zur Entlastung des Prozessors. Dadurch können Daten oder Hintergrundmedien schneller geladen oder auch hergestellt werden.
  • Software Cache: Bestimmt kennst du den Browser-Cache und hast ihn vielleicht auch schonmal geleert. Er hat im Endeffekt den gleichen Zweck wie der Hardware Cache: Verbesserung der Leistung und Ladegeschwindigkeit durch Zwischenspeicherung von Daten. Auf diese Weise müssen zum Beispiel bereits von dir besuchte Internetseiten nicht erneut heruntergeladen sondern können direkt von dir angesehen werden – auch bei schlechtem Internet. Dabei prüft der Zwischenspeicher bei jeder Datei, ob diese schon vorhanden ist oder noch heruntergeladen werden muss.

Muss ich den Cache regelmäßig löschen?

Der Cache ist kein riesiger Speicherplatz und irgendwann ist er einfach voll und kann keine neuen Daten aufnehmen. Solange dich das nicht effektiv beim Surfen beeinträchtigt ist das vielleicht noch in Ordnung. Es wird dir aber bestimmt passieren, dass du erneut eine Webseite besuchst auf der du schonmal warst und die alten Inhalte angezeigt bekommst. Das liegt eben daran, dass die alte Seite bei dir gecached wurde und die neue damit nicht richtig geladen wird. Irgendwie ist der Browser Cache Fluch und Segen zugleich, denn auf der einen Seite ist nach dem Leeren endlich wieder alles frisch auf 0, auf der anderen Seite sind auch oft alle Passwörter und Suchverläufe weg. Genieße diese Funktion also mit Vorsicht.

 

 

Hüpfen wir kurz in die Rolle des Webseiten-Betreibers

Was ist zu tun, wenn der Cache deine Änderungen „blockiert“?

Dein Cache hat ganz artig die Daten zwischengespeichert hat und schon bereit ist, diese beim erneuten Laden auszuspielen. Nun kommst du auf die Idee, deine Seite zu überarbeiten, du änderst Texte und Bilder und fügst neuen, aktuellen Content hinzu. Darunter sind auch Dateien, die der Cache zuvor eingepuffert hat. Es kommt also, wie es tagtäglich der Fall ist und du siehst nach dem Speichern noch immer die alte Version der Seite. Was kannst du jetzt machen? Richtig! Einmal bitte den Cache leeren.

 

  • Zum einen empfehlen wir immer, die Seite nicht einfach nur zu Laden sondern direkt den Cache mitauszuleeren. Beachte dafür die folgenden Shortcodes bei der Tastatur:

Seite laden: Command + R / Strg + R
Seite laden mit Cache leeren: Command+ Shift +R / Strg + Shift + R

  • Zusätzlich kannst du ein caching Plugin einsetzen – wir setzen dafür immer WP Rocket ein. Wenn du auf deiner Seite eingeloggt bist, erscheint WP Rocket in der Menüzeile.

wp rocket cache

wp rocket menue

Wenn du jetzt darüber hoverst, erscheint das Menü. Und Vorsicht, jetzt wird es besonders einfach: Wenn du etwas an deinem Content geändert hast, musst du jetzt auf „Cache leeren“ klicken. Schau wieder auf deine Seite, natürlich musst du diese auch erneut Laden. Fertig.

 

Letzte Worte zum Cache

Sobald man sich damit auseinandergesetzt hat, ist der Cache ein wirklich praktisches Tool. Es kommt zwar immer wieder vor, dass er uns ein Bein stellt, jedoch wird man immer feinfühliger, was die Fehler angeht, die durch das Caching verursacht werden. Hast du Fragen zum Cache? Schreib uns einfach, vielleicht haben wir ja eine passende Antwort für dich parat!